Schilfmatten als Putzträger und verlorene Schalung

Im Bereich des ökologischen Bauens werden Schilfmatten als Putzträger eingesetzt. Schilfmatten zeichnen sich durch ihre Stabilität sowie durch ihre Tragkraft aus und bieten sich vor allem bei Lehmputz oder Kalkputz als Unterputzgewebe an. Die Schilfmatten, die als Rabitzgewebe (Putzträger) eingesetzt werden, haben 70 Stängel pro laufendem Meter.

Zwischen den einzelnen Halmen sind Abstände, durch die sich der Putz drückt und so an dem Schilfgewebe haftet. Das Schilfgewebe ermöglicht es auf glatten Untergründen (wie z.B. Holz) zu putzen. 70-stängelige Schilfmatten können jedoch auch als verlorene Schalung z.B. für Leichtlehmputz verwendet werden. Dabei wird das Schilfgewebe in einem ersten Arbeitsschritt auf eine Lattung getackert. Der Leichtlehm wird nun hinter das Gewebe eingebracht und verdichtet.

Die Firma Hiss Reet aus Bad Oldesloe bietet Schilfgewebe (Unterputzgewebe) in zwei Qualitäten an, das Hiss Reet Gewebe und das Hiss Reet Gewebe Extra. Während das Hiss Reet Gewebe ein Standardgewebe ist, zeichnet sich das Hiss Reet Gewebe Extra dadurch aus, dass es mit ausgesuchten, stabilen Halmen des gleichen Durchmessers und mit nach DIN Norm verzinktem Draht gebunden wird.